Grußwort des Aufsichtsratsvorsitzenden

Mainz präsentiert sich heute als junge, innovative und gleichzeitig historische Stadt, in der ein reges wirtschaftliches und kulturelles Leben pulsiert. Insbesondere zeichnet sich ihre Verwaltung durch kurze Wege und unkonventionelle Lösungen aus, die administrative Barrieren aus dem Weg räumen, Türen öffnen und Wege verkürzen. Investoren, die auch andernorts Erfahrungen gesammelt haben, äußern sich immer wieder begeistert über die offenen Arme, mit denen sie hier empfangen werden.

Das Wirtschaftsdezernat und die GVG als Teil des Konzerns Stadt unterstützen dies auf vielfältige Weise. Denn wir wissen, dass wir damit den Wirtschaftsstandort Mainz auf einzigartige Weise stärken können. Ein wichtiger Beitrag hierzu ist, dass die GVG nicht müde wird, angemessene Gewerbe- und Wohnflächen zu erschließen und damit die Ansiedlung neuer Unternehmen zu erleichtern. Ein gutes Beispiel hierfür ist die positive Entwicklung des Wirtschaftsparks Mainz Rhein/Main. Auch das Dienstleistungszentrum Oberstadt und das Tertiärgebiet Kisselberg sowie die Erstellung eines Masterplans für den Zweckverband Layenhof/Münchwald konnten im abgelaufenen Jahr beste Fortschritte verzeichnen, während die Erschließung der Wohngebiete Gonsenheimer Sand und Großberghang sowie der Gewerbegebiete Hechtsheim und Mombacher Kreisel als abgeschlossen betrachtet werden können.

Auch in Zukunft steht die Stadt Mainz hier vor zahlreichen spannenden Aufgaben und ich danke der GVG sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die großartige Unterstützung, die sie im vergangenen Jahr für die Stadt geleistet haben.


Christopher  Sitte
Wirtschaftsdezernent